Schonkost für Katzen kochen: Luzi liebt ihr Hühnchen

Gekochtes Hühnchen kannte Luzi schon aus ihrer Zeit bei Romy. »Da steht sie total drauf«, hieß es. Also hatte ich mir vorgenommen, Luz diese Schonkost für Katzen auch immer wieder mal zu bieten.

Doch erinnere ich mich noch, wie ich ihr das erste Mal eine Hühnerbrust zubereitet habe. Die Vorfreude war riesig, als das tote Tier noch roh war. Mindestens genauso groß schien aber auch Luzis Entsetzen, als ich das Hühnerfleisch erst einmal in kochendes Wasser gab. Und von dem Resultat war sie schließlich alles andere als begeistert. Also schlief mein Engagement schnell ein.

Lecker Hühnerbrühe mit Fleischeinlage

Dass man Hühnerfleisch nicht roh anbieten sollte, war selbst mir als Vegetarierin bekannt. Bei meiner ersten Kochaktion für Luzi hatte ich es mit dem Keimabtöten aber vielleicht etwas zu gut gemeint. Ich erinnere mich jedenfalls noch an ein ziemlich drüsches Endergebnis. (Für alle Nicht-Kölner: Das Fleisch war sehr trocken.)

Als es später darum ging, dass Luzi kaum Wasser trinken mag, nahm ich die Idee mit dem Hühnchen wieder auf und bot ihr von der Brühe an. Wie gut das Fleisch ankam, das ich dafür gekocht hatte, weiß ich gar nicht mehr. Die Brühe allein fand Luz jedenfalls genauso uninteressant wie normales Wasser.

Noch viel später stellte ich dann fest, dass die Mischung es macht. Mit anderen Worten: Wenn ich für Luz Hühnchen koche, hebe ich immer eine gute Portion von der Brühe auf. Von der gebe ich dann über jede Portion Fleisch zwei oder drei Löffel. Auf diese Weise nimmt Luz also viel mehr Flüssigkeit zu sich, ohne dass sie es so richtig merkt. Gerade bei den aktuellen Sommerhitze ist das hilfreich.

Hühnerfleisch ist Schonkost für Katzen

Dass Hühnerfleisch tatsächlich als Schonkost für Katzen taugt, hatte mir unsere Tierärztin bestätigt, als sie zum Hausbesuch bei uns war. Zwischen diesem Termin damals und Luzis erster Zahn-OP lagen dann ein paar Wochen, und in der Zeit habe ich sie fast nur noch mit gekochtem Hühnerfleisch versorgt. Irgendwann hing der Maus das Huhn bald zu den Ohren wieder raus. Aber in der Phase, in der wir hier ziemlich auf dem Zahnfleisch gingen, war es wohl die beste Versorgung, die ich ihr bieten konnte.

Gekochtes Hühnchen gibt es auch immer dann, wenn Luz mal wieder allzu heftig gekotzt hat. Nach einem obligatorischen Fastentag gebe ich ihr dann statt des normalen Futters von dem Hühnchen. Ganz im Sinne einer Schonkost.

Mittlerweile habe ich auch raus, wie ich das Ganze zubereiten soll. Um selbst nicht zu sehr in Kontakt mit dem zu kommen, was ich nicht esse, besorge ich immer Innenbrustfilet. Die Stücke sind von überschaubarer Größe und schnell durchgegart. Auch habe ich inzwischen ein Gefühl dafür bekommen, sie zwar lang genug, aber auch nicht zu lange zu kochen.

Wenn die Katze für ihr Huhn quakt

Was dann folgt, ist der Akt des Zerrupfens und Portionierens, bei dem Luzi – spätestens! – ganz wuschig wird. Sollte sie bis hierhin noch nichts von allem mitbekommen – jetzt läuft sie ganz sicher in der Küche um mich herum und maunzt, was das Zeug hält.

Wobei sie genau genommen gar nicht richtig maunzt. Tatsächlich klingt es eher wie ein Quaken. Mmmmrrrrrquak! Mmmmrrrrquak! MMMMMRRRRRRQUAK!!!!!!!

Zuletzt hat sie dann sogar auch die Sportlerin in sich entdeckt. Tatsächlich ist sie in der Lage, sich auf ihre Füße zu stellen und so hochzustrecken, dass sie mit den Pfoten an den Schubladen-Knauf kommt. Nicht geschafft hat sie es allerdings bislang, sich an dem Knauf so festzuhalten, dass sie sich hochziehen könnte. Also musste nun das ein oder andere Mal die Schranktür daran glauben und wurde von ihren Krallen ordentlich bearbeitet.

Mit anderen Worten: Es kann nicht schnell genug gehen, dass ich ihr die ersten Stückchen gebe. Die nimmt sie am liebsten aus meiner Hand. Und daraus hat sich entwickelt, dass sie sich auch sonst das Hühnchen am liebsten wie Träubchen anreichen lässt. Miss Luzi macht in Sachen Huhn also einen auf Baby. Wie gut, dass ich nicht auch noch vorkauen muss…

Mit Möhrchen wird das Hühnchen zur echten Katzen Schonkost

Luzi kann ihrer Ansicht nach gerne darauf verzichten, aber so richtig Schonkost für Katzen wird das Ganze erst, wenn auch ein noch ein wenig Möhrchen dazukommt.

Die Möhre allerdings muss man dann schon verdammt lange kochen. Eine Stunde oder so. Denn dann sind Möhren für Katzen erst verdaulich. Und wenn die Katze auch noch Luzi heißt, gilt es, das so gänzlich totgekochte Gemüse bestmöglich unter dem Hühnchen zu verstecken. Aber egal, wie klein ich das Ganze zerdrücke und untermenge – Luzi schafft es trotzdem, so viel Möhre wie möglich im Napf zu belassen.

Besser schmeckt ihr da schon das Kürbispürree, dass ich ihr längere Zeit unter so ziemlich jedes Futter gemengt habe. Ob nun selbstgemacht oder als Babynahrung gekauft. Kürbispürree fand Luzi eigentlich immer akzeptabel.

Auf die Menge kommt es an

Beachten sollte man bei dieser Schonkost, dass sie für Katzen durchaus gehaltvoll ist. Mit seinen gut 100 Kilokalorien pro 100 Gramm hat so ein Hühnerbrustfilet mehr Energiedichte als das Fertigfutter, das Luzi sonst bekommt.

Allerdings scheint das Hühnchen auch ganz gut zu sättigen. Für Luz bedeutet das, dass 60 bis 70 Gramm Hühnchen locker 100 Gramm Normalfutter ersetzen. Das mag aber auch der Hitze geschuldet sein. Zur Zeit geht Ruhen und Schlafen halt über alles.

Schreibe einen Kommentar

Die im Rahmen der Kommentare angegebenen Daten werden von uns dauerhaft gespeichert. Cookies speichern wir nicht. Für weitere Informationen siehe bitte unsere Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.