Wenn die Katze mäkelt: Luz mag ihre Pute nicht mehr

Von nix gibt es in Luzis Revier so viel wie von Katzenfutter mit Pute. Wobei nein, falsch, nicht »mit Pute«. Vielmehr Pute »mit Reis« oder Pute »mit Kartoffeln«. Also Pute als einzige tierische Proteinquelle, das ist der Sinn. Nahezu jahrelang hat die Luz das Zeug mit großer Begeisterung gefuttert. Doch nun, von einem Tag auf den nächsten, mäkelt meine Katze. Als wollte sie sagen:

Pute? Wer mag schon Pute?!

Luz neuerdings über ihr bisheriges Standardfutter

Luz und ihre Futter-Vorlieben

Man sollte nicht meinen, dass eine Katze, die vielleicht nicht mehr massiv zu dick, aber nach wie vor gut beieinander ist, so sehr mäkelt. Aber seit ich Luzi kenne, hatte sie schon immer so ihre Vorlieben in Sachen Futter.

… »in Soße«

Kurz nach ihrem Einzug, ich erinnere mich noch gut, musste es immer »in Soße« sein. Ich weiß noch, wie ich dann mal mit »in Gelee« ankam. Oder ihr etwas ohne »in« anbot. Sprich: mit Futter, das aus aus einer homogenen Masse besteht. Selbst gekochtes Hühnchen kam damals übrigens auch gar nicht gut an.

Also habe ich in unserer Anfangszeit immer gesagt, die Luz sei so ein »In-Soße-Typ«. Lange ist das her.

Mittlerweile geht nichts über selbst gekochtes Hühnchen. Wenn ich Luz so richtig wuschig erleben will, dann muss ich an den Herd. Nun sollte man aber nicht glauben, dass sich daraus etwas Grundsätzliches ableiten ließe. Sagen wir: dass Hühnchen bei der Luz immer ginge.

Nix da! »100% Hühnchen« Futter entlockt der Luzi kaum ein müdes Gähnen. Ein bisschen Schlecken an der Angelegenheit ist das Beste, was dabei herumkommt. Dennoch probiere ich es immer wieder mal. Mit dem Erfolg, dass es erst kürzlich wieder eine Futtermittelspende an Joschi gab. Für ihn als Allergiker, der nur Hühnchen verträgt, eine gute Sache.

… hypoallergenes Futter (Monoprotein)

Irgendwann war dann nicht mehr »in Soße«. In mir war der Verdacht entstanden, Luz könnte ähnlich wie Joschi sensibel auf bestimmte tierische Proteine reagieren. Oder zumindest nicht gut mit dem üblichen Protein-Cocktail so eines durchschnittlichen Katzenfutters zurechtkommen. Damals konnte ich mir einfach noch nicht vorstellen, dass Zahnschmerzen Grund für den mangelhaften Stuhlgang einer Katze sein könnten.

Nach ihrer ersten Zahn-OP war ohnehin ein Wechsel angezeigt. Denn nach so einem Eingriff braucht es auf jeden Fall sehr weiches Futter. Also stiegen wir um auf die Konsistenz »homogene Masse«. Und siehe da: Luzi fand es gut!

Nun sind die Alternativen bei dieser Art des Futters nicht so groß. Selbst wenn man sich nicht komplett spezialisieren und auf Pferdefleisch oder gar Insekten setzen muss, sind die Alternativen doch eher überschaubar. Das gilt zumindest, wenn man auch noch Kriterien wie Bezahlbar- und Beschaffbarkeit heranzieht.

Was bleibt, sind Pute, Lamm oder Hühnchen. Wobei es Lamm leider nur in der Variante mit Reis gibt. Und Reis, ich erwähnte das schon, wird hier immer in weiten Bögen durchs Wohnzimmer gespuckt. Auch ein Ausdruck von »meine Katze mäkelt«, wenngleich nicht als dramatisch zu bezeichnen.

Letztlich stellte sich heraus, dass Luzi nun wahrlich nicht so ernährungssensibel ist wie Joschi. Wenn der etwas anderes als sein nunmehr angestammtes Futter bekommt, fängt er sofort an, sich das Fell zu rupfen. Mit anderen Worten: Wenn eine Katze… äh, sorry, ein Kater wie er mäkelt, ist Holland gleich direkt in Not.

Bei Luz hingegen hat so ein wenig Protein-Abwechslung keine direkten Konsequenzen. Allein geht es mir bei ihr um die leichtere Verdaulichkeit, weshalb ich ihr immer noch gerne von diesem hypoallergenen Zeug gebe.

… Trockenfutter

Auch wenn Luzi ein echter Trockenfutter-Junkie ist, gibt es auch hier Momente, da meine Katze mäkelt. Wobei… Welche Katze mäkelt nicht, wenn so ein TroFu-Bröckchen ein echter Brocken ist.

Ich erinnere mich an eine Sorte, mit der Romys Freund mal ankam. Irgendwas vom Biobauern, ich weiß es nicht mehr. Ich weiß nur noch, dass die Brocken so groß waren, dass selbst ich Probleme gehabt hätte, sie zu zerkauen. Kein Wunder, dass Luzi darum einen großen Bogen gemacht hat.

Aber nicht nur auf die Größe kommt es ihr an. Wir hatten auch schon Sorten da, bei denen sprach viel dafür, dass sie ihr gefallen sollten. Allein Luzi fand sie nicht so prickelnd.

Nun ist Trockenfutter in meinen Augen eh keine adäquate Ernährungsform. Vor allem nicht für eine Katze, die nicht so wahnsinnig gerne trinkt. Wenngleich sich Luzis Verhältnis zu ihren Wassernäpfen gebessert hat, trinkt sie nach wie vor relativ wenig. Dennoch bekommt sie jeden Tag auch etwas Trockenfutter, sozusagen tierärztlich verordnet.

Tierärztlich verordnet, weil das Zeug Flohsamenschalen beinhaltet, die sich günstig auf die Darmtätigkeit auswirken und somit Verstopfung vermeiden sollen. Flohsamenschalen können aber auch gegen das genaue Gegenteil, den Durchfall, wirken. Weshalb sie wohl immer öfter in Katzenfuttermitteln auftauchen. Wir haben da so eine Paste… Hui, auch bei der wird mein Tier ganz wuschig.

Nein, meine Pute esse ich nicht

Warum nun Luz bei der Pute mäkelt – ich habe keine Ahnung. Sprechen wir hier von etwas wie der großen atmosphärischen Lage: zu heiß, zu schwül, zu was auch immer für Pute? Angefangen hat die Mäkelei jedenfalls mit der ersten heißen Wetterlage dieses Jahr.

Der Luzi Kacke-Kalender, den ich noch immer führe, spricht auch diese Sprache. Für den Juni musste ich in diesem Kalender nämlich auch die ersten Stuhlgang-Aussetzer seit Langem verzeichnen. Und die begannen, nachdem ich Luzi andere Futtersorten anbieten musste, weil sie ihre Pute stehenließ. Schwupps! waren wir in einem Teufelskreis.

Aber haben wir es hier wirklich mit kausalen Zusammenhängen zu tun: Schwüle Hitze führt zu Mäkelei führt zu anderem Futter führt zu Verstopfung? So ganz will das nicht passen. Immerhin kennt Luzis Verdauungstrakt drei verschiedene Futtersorten pro Tag (nass A, nass B und trocken). Und kam damit über ein halbes Jahr wunderbar zurecht.

Fürs Nächste erspare ich der Luzi also ihre Pute. Statt dessen gibt es Lamm (und viele Reiskörner im Wohnzimmer). Aktuell kommt das ganz gut an. Auch die große Geschäftslage scheint sich wieder zu bessern.

Und die Pute? Die darf sich entspannen und auf die Rückkehr des passenden Appetits warten.

Schreibe einen Kommentar

Die im Rahmen der Kommentare angegebenen Daten werden von uns dauerhaft gespeichert. Cookies speichern wir nicht. Für weitere Informationen siehe bitte unsere Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.