Katzen Husten: Felines Asthma, autoimmunbedingt?

Bevor Luzi in ihr neues Revier einzog, musste sie erst einmal zum Tierarzt. Das war tatsächlich meine Bedingung damals, denn ich wollte wissen, was auf mich zukommt. Von FORL war damals noch überhaupt keine Rede. Auch hatte Luzi noch nicht ihre Verdauungsprobleme gezeigt. Und nichts lag uns ferner, als einen Zusammenhang zwischen beidem zu sehen. Der Grund für die Konsultation war – neben der Tatsache, dass sie seit ihrem Aufenthalt im Tierheim keine Tierarztpraxis mehr von innen gesehen hatte – ihr Katzen Husten.

Katzen husten durch die Nase

Dabei war uns damals noch nicht einmal klar, dass es sich bei den Geräuschen, die Luzi regelmäßig von sich gab, um Husten handelte. Katzen husten nämlich nicht durch ihr Maul, sondern durch die Nase. Das ergibt dann einen Sound, der wie eine fiepende Version dessen ist, wenn wir versuchen, durch die Nase zu husten.

Tatsächlich miterlebt hatte ich das zu dem Zeitpunkt noch gar nicht. Ich kannte nur etwas, das ich im Nachhinein als eine kätzische Version des Räusperns bezeichnen würde. Luz hatte das immer wieder mal gemacht, wenn ich bei ihr zu Besuch war. Meist geschah das, wenn sie vor ihrem Napf saß. Gesund klang es jedenfalls nicht.

Erst viel später, als sie schon längst zu mir gezogen war, habe ich das eigentliche Katzen Husten live miterlebt. Da habe ich dann auch verstanden, was Romy meinte, wenn sie versucht hatte, Luzis Husten zu imitieren.

Wenn Luzi hustet, nimmt sie die Kauerhaltung ein und streckt dabei den Kopf nach vorne. Während meine Augen in dem Moment wahrscheinlich von maximaler Sorge sprechen, liegt ihr Blick aber immer weitgehend ruhig auf mir. Panik sieht jedenfalls anders aus.

Manchmal dauert es etwas länger, manchmal geht der Spuk aber auch recht schnell vorbei. Ich habe die Zeit noch nie gemessen, gefühlt sprechen wir hier aber nur von bis zu einer Minute. Vorbei ist es jedenfalls immer mit einem Rasseln in den Bronchien und Luzis beherztem Abschlucken dessen, was sich gelöst hat.

Die Diagnose: wahrscheinlich Felines Asthma

Der Besuch beim Tierarzt damals war eine nachhaltig eindrückliche Erfahrung. Zwei Anläufe brauchte es, bevor es überhaupt zur Untersuchung kommen konnte. Die ergab dann die Verdachtsdiagnose Felines Asthma.

Zu einer weiteren Diagnostik kam es nicht mehr. Dafür hatte Luzi viel zu beeindruckend bewiesen, wie wenig kooperativ sie beim Tierarzt ist. Außerdem sagte man uns damals, dass die für die weitere Diagnostik nötige Untersuchung – sprich: eine Spülung der Bronchien – für Katze und Geldbeutel arg belastend sei, die weitere Erkenntnis aber keinen großen Unterschied mache.

Die Röntgenaufnahme, die damals erstellt worden war, entsprach jedenfalls dem, was auf Felines Asthma hindeutet. Auch für das ungeschulte Auge deutlich zu erkennen waren die Verzweigungen ihrer Bronchien sowie runde Strukturen im Lungengewebe.

Erfreulich war diese Diagnose wahrlich nicht. Sie trat dann aber tatsächlich eher in den Hintergrund. Denn kurze Zeit später zog Luzi zu mir und brachte statt Husten häufiges Erbrechen, immer selteneren Stuhlgang und erschreckend schlimme Zähne mit.

Katzen Husten kommt bei uns zum Glück nicht so oft vor: Luzi entspannt
Luzi – 359 Tage im Jahr ohne Katzen Husten

Und was ist der Grund für das Asthma?

Dennoch hustet Luzi auch bei mir immer wieder mal. Romy sagte damals, das mit dem Husten sei so ungefähr einmal im Monat gewesen. Ich hingegen erlebe es insgesamt sechsmal im Jahr. Drei- bis viermal im Frühjahr und zwei- bis dreimal im Herbst.

Der Umstand, dass der Schwerpunkt auf dem Frühjahr liegt, ließe ja irgendwie auf eine (Pollen)-Allergie schließen. Für mich passt da nur der Herbst nicht so gut dazu. Wobei: Mangels eigener Erfahrung mit Pollen habe ich gar keine Ahnung, ob die nicht auch noch im Herbst herumfliegen.

Irgendwann stieß ich dann auf eine Doktorarbeit zum Thema. Wie das bei Doktorarbeiten so ist, sind die ja nicht gerade für ein breites Publikum geschrieben und lesen sich entsprechend nicht wie ein netter Roman. Hier aber wurde mir erstmals klar, welch milde Form Luzi hat.

Auch erhielt ich den ersten Hinweis auf die Möglichkeit des nicht-allergisch bedingten Asthmas. Sprich: Es könnte sich bei Luz um eine Autoimmunerkrankung (oder eine Autoallergie) handeln. Was soll ich sagen: Mit Autoimmunerkrankungen kennen wir uns seit ihrer FORL-Diagnose ja bestens aus…

Was kann man gegen Katzen Husten tun?

Da Luzi nun nicht so oft hustet und dabei auch nicht den Eindruck der massiven Atemnot erweckt, stand und steht eine wie auch immer geartete Medikation nicht zur Diskussion.

Dennoch könnte man was tun. Inhalieren sollte sie, hieß es damals, am besten einfach eine Meersalzlösung. Der Tipp, den wir in der Tierarztpraxis erhielten, klang zwar irgendwie gut – ist mit einer Luzi aber überhaupt nicht realisierbar.

Umsetzen sollten wir das Inhalieren nämlich, indem wir Luzi in ihre Transportbox setzen, vor die Eingangstür eine Schüssel mit heißem Meersalzwasser stellen und dann über Box und Schüssel ein großes Handtuch hängen.

Jo.

Mag sein, dass es Katzen gibt, die das mitmachen. Luz aber hasst ihre Transportbox dermaßen, nit für Kooche (wie man hier in Köln sagt) würde sie die freiwillig betreten. Geschweige denn ruhig darin sitzen bleiben, wenn der Ausgang versperrt ist.

Auch jede andere Art von Box ist bei Luzi einfach nicht angesagt. Wäre sie so ein Karton-Junkie wie Joschi oder Cobi, man könnte das vielleicht mal ausprobieren. Luzi meidet aber auch Kartons. Aus Überzeugung.

Somit keine heilende Meeresbrise für die hustende Maus.

Auch der Katzen Husten alles Psyche, Luzi?

Unterm Strich muss ich sagen: Wenn schon Felines Asthma, dann doch bitte in der Form von Katzen Husten, wie Luzi ihn pflegt. Der könnte nämlich viel öfter, weit bedrohlicher und für sie viel beängstigender sein.

So kann ich mich mit dem Gedanken anfreunden, dass hier mal wieder selbstzerstörerische Kräfte wirken, die auf stressende Umweltfaktoren reagieren. Luzi ist halt eine echte Psycho-Katze… Leider habe ich nur keine Ahnung, welche Umweltfaktoren das sein könnten. Wenn ich es wüsste, würde ich alles dafür tun, diese abzustellen oder zumindest zu minimieren. So aber kann ich Luz nicht mehr in Watte packen, als ich dies ohnehin schon mache.

Einen Blick auf ihr Asthma werde ich aber immer werfen müssen. Schließlich ist ja nicht gesagt, dass es immer auf dem Stand bleibt, dass sie nur alle paar Wochen mal kurz husten muss.

Und so kommt es, dass wir mal wieder Frühjahr haben, Luzi also schon zwei solcher Hustenanfälle hatte und ich dachte: Tja, das ist halt auch eines ihrer Gesundheitsthemen…

Schreibe einen Kommentar

Die im Rahmen der Kommentare angegebenen Daten werden von uns dauerhaft gespeichert. Cookies speichern wir nicht. Für weitere Informationen siehe bitte unsere Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.