Katzen Erbrochenes auf Teppich? Destilliertes Wasser hilft!

Wer hätte gedacht, dass ich hier auch noch Haushaltstipp teile? Aber wie so viele andere stehe auch ich vor der Frage: Was tun, wenn ich mal wieder Katzen Erbrochenes auf dem Teppich vorfinde?

Bislang hatte ich mich der Hinterlassenschaft mit relativ scharfen Reinigungsmitteln genähert. Und dabei natürlich ein sehr schlechtes Gewissen gehabt. Nun aber weiß ich dank Wer weiß denn sowas: Destilliertes Wasser hilft!

Katzen kotzen bevorzugt auf Teppich

Wenn man sich im Netz ein wenig umschaut, findet man schnell heraus: Nicht nur Luzi bevorzugt den Teppich. Thesen, warum es sich auf dem Teppich einfach besser kotzt, gibt es einige. Eine zum Beispiel lautet: Weil der die Flüssigkeit direkt aufsaugt und so der Spaß nicht auf die eigenen Pfötchen spritzt.

Eine andere These besagt, dass Katzen sich beim Erbrechen gerne festkrallen. Und das klappt auf dem Teppich natürlich viel besser als auf Hartböden wie Laminat.

Nun hatte ich vor Luzis Einzug meine Wohnung renoviert und mich gegen den guten Rat von Freunden für Teppichboden im Schlafzimmer entschieden. Das wird schon gehen, habe ich damals gedacht. Schließlich bin ich davon ausgegangen, dass das mit der Erbrechen nicht allzu oft passieren wird. Zumal Romy mir genau das gesagt hatte: Kommt vor, aber nicht so oft.

Wer hätte damals gedacht, dass ich ständig Katzen Erbrochenes auf meinem Teppich vorfinden würde. Ich weiß ja mittlerweile mehr über Katzenkotze, als ich mir jemals hätte vorstellen können! Vor allem aber auch gewünscht hätte. Für Luzi. Für mich. Und für meinen Teppich.

Katzen Erbrochenes vom Teppich entfernen

Bis vor Kurzem sah mein Vorgehen ungefähr so aus:

  1. möglichst zeitnah handeln
  2. Grobes vorsichtig aufnehmen
  3. mit fiesem Reinigungsmittel betroffene Stelle behandeln
  4. den Tatort mit Küchenpapier und einem Teppichläufer abdecken.

Mit anderen Worten: Da Luzi ihren Mageninhalt bevorzugt in den frühen Morgenstunden loswird, bin ich also immer wie eine Feuerwehrfrau aus dem Bett, um das mit dem möglichst schnell Handeln zu realisieren. Aber ganz ehrlich: Ich bin zu alt für diesen Scheiß. Oder noch nicht alt genug. An seniler Bettflucht leide ich jedenfalls noch nicht.

Das mit dem Abdecken der behandelten Stelle war mir immer wichtig. Schließlich wollte ich vermeiden, dass Luz darüber läuft und sich dann das Reinigungsmittel von den Pfoten schleckt. Bauchdrücken hatte ich deswegen aber immer.

Ungefährlich für die Luzi: destilliertes Wasser
Ungefährlich für die Luzi: destilliertes Wasser

Wer weiß denn sowas?

Dann sah ich mal wieder Wer weiß denn sowas. In der Folge ging es um Saftflecken. Lecker roter Saft auf Teppich – wie kann man das am besten reinigen? Die Antwort lautete: mit destilliertem Wasser.

Und das geht ungefähr so:

  1. möglichst zeitnah handeln
  2. weißes Frotteetuch mit destilliertem Wasser durchnässen
  3. Frotteetuch auf die Saftflecken legen und das destillierte Wasser seine Arbeit machen lassen.

Wow! dachte ich. Und: Das klappt doch bestimmt auch mit Luzis Magensaft!

Also habe ich aus dem Drogeriemarkt destilliertes Wasser besorgt und auf den Tag gewartet, da ich zur Tat schreiten konnte.

Nur, was soll ich sagen, ich musste recht lange warten. Denn die Zeiten, da Luzi sich mindestens einmal pro Woche erbrochen hat, sind seit ihrer zweiten Zahn-OP vorbei. Aber nun haben wir es mit ihrem Fellwechsel zu tun. Und dabei muss Luz immer wieder die ein oder andere Haarwurst loswerden. Trotz aller Fellpflege, die wir deswegen betreiben.

Destilliertes Wasser saugt Magensaft auf

Tatsache: Es funktioniert. Es funktioniert sogar, wenn das Ganze schon ein bisschen angetrocknet ist. So kürzlich geschehen. Ich war so gegen fünf Uhr in der Früh nicht in der Lage, die Feuerwehrfrau zu geben. Als ich das Experiment dann irgendwann später startete, war der Magensaft, dessen sich Luzi zusätzlich zur Haarwurst entledigt hatte, bereits getrocknet.

Trotzdem hat das destillierte Wasser seine Arbeit getan. Und die hat irgendwas mit seiner Entminiralisierung zu tun. Oder so. Jedenfalls kann es die Farbmoleküle des Saftes besser aufsaugen als normales Wasser. Keine Ahnung. Soll so oder so aber auch zum Beispiel mit Rotwein funktionieren. Und natürlich nicht nur auf dem Teppich, sondern auch auf dem Sofa.

Ich finde es auf jeden Fall großartig, hier mal wieder was gelernt zu haben und fortan nicht länger mit scharfen Reinigungsmitteln hantieren zu müssen.

Beim nächsten Mal werde ich dann ausprobieren, wie es funktioniert, wenn zum destillierten Wasser noch ein wenig Shampoo dazukommt.

Schreib einen Kommentar

Die im Rahmen der Kommentare angegebenen Daten werden von uns dauerhaft gespeichert. Cookies speichern wir nicht. Für weitere Informationen siehe bitte unsere Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.