Weihnachtsbaum für Katzen selber machen

Weihnachtsbäume sind für Katzen nicht gerade gesundheitsfördernd. So ein echter Baum könnte, als Kletterbaum missverstanden, mitsamt des Klettermaxen umkippen. Der ganze Kleinkram, der daran hängt, lässt sich oft allzu leicht verschlucken. Und das Knabbern an den Tannen- oder Fichtennadeln kann zu Vergiftungen führen. Für Luzi habe ich nun einen Weihnachtsbaum für Katzen gebastelt, an dem sie beherzt fummeln darf.

Die Idee für diesen katzenfreundlichen Weihnachtsbaum

Die Idee für diesen katzenfreundlichen Weihnachtsbaum kam mir, als ich vor dem Schaufenster eines Schöne-Dinge-Ladens stand. Dort zu sehen war ein stylischer Weihnachtsbaum aus hellem Holz. Puristen unter den Weihnachtsfans könnten die Vorstellung von so einem Designobjekt anstelle der geliebten Tanne wahrscheinlich nicht ertragen. Aber ich sah in dieser Konstruktion nur die Möglichkeit, für meine Katze einen Weihnachtsbaum zu basteln.

Ungefähr eine halbe Sekunde lang habe ich darüber nachgedacht, das Ding aus Holz nachzubauen. Doch dann kam mir mein handwerkliches Unvermögen und meine umfangreiche Sammlung an Papprollen in den Sinn. Ein Rollen-Stamm, von dem kürzere Rollen in alle Richtungen abgehen. In Ebenen aufgeteilt, die sich nach oben verjüngen.

Wie so ein stilisierter Tannenbaum halt aussieht. Ähnliches Prinzip wie das Objekt aus Holz, nur völlig anderes Material. Nicht so formschön, dafür schnell gemacht. Und extrem preiswert.

Material für einen Weihnachtsbaum für Katzen

Für diesen katzenfreudlichen Weihnachtsbaum braucht es:

  • Die Papprollen von fünf Küchenpapier- und zehn Klopapierrollen
  • einen dicken Pappboden, etwa DIN A4 groß
  • eine dünne Pappe, ebenfalls etwa DIA A4 groß
  • Dekoklebefolie (d-c-fix)
  • Jute-Geschenkband
  • eine Schmuckschleife und etwas Geschenkband

Ich habe zudem noch fünf Glöckchen mit fünf Mini-Wäscheklammern als Schmuck benutzt.

Aber Achtung: Auch dieser Zierrat gehört schon wieder in den Bereich verschluckbar, vor allem die kleinen Klammern.

Für die Herstellung habe ich benutzt:

  • doppelseitiges Klebeband
  • Gaffer Tape oder anderes festes Gewebeklebeband
  • Cutter
  • Schere
  • Handtuch

Der Baumstamm

Für den Baumstamm habe ich eine Küchenpapierrolle benutzt. Die wiederum braucht einen festen Boden. Dafür hält der dicke Pappboden her. Verkleidet habe ich den mit Dekoklebefolie. Die lässt sich beim Befestigen mit dem Handtuch leicht glattstreichen, sodass sie keine Blasen wirft. Die Klebefolie sorgt jedenfalls dafür, dass Luz heruntergefallene Leckerli besser abschlecken und ich das Ganze leichter reinigen kann.

Die Baumäste

Die Befestigung des Baums auf diesem Boden erfolgt über die unterste Ebene der Äste. Aber bevor man das erledigen kann, braucht es erst einmal die passenden Zuschnitte. Für die beiden unteren Ebenen dienen jeweils zwei Küchenpapierrollen. Denn die ergeben, wenn man sie in der Mitte mit einem Cutter teilt, insgesamt acht Elemente, die etwas länger sind als Klopapierrollen.

Die mittleren beiden Ebenen bestehen aus naturbelassenen Klopapierrollen. Und für die oberste Ebene zerteilt man nun zwei weitere Klopapierrollen in je zwei Elemente. So kommt man insgesamt auf zwanzig Äste.

Diese zwanzig Rollen brauchen zudem jeweils an einem Ende eine Abdichtung. Schließlich soll das Leckerli nicht hinten rausfallen, wenn das Pfötchen von vorne kommt und danach fummelt.

Also braucht es für jeden der insgesamt zwanzig Äste ein rundes Stück Pappe, das dem Durchmesser des Astes entspricht. Dazu dient die dünne Pappe. Auch hier reicht ein DIN A4 Bogen. Als Schablone dienen Küchenpapier- beziehungsweise Klopapierpapprollen. Die übrigens nicht den gleichen Durchmesser haben.

Diese zwanzig Pappscheiben befestigt man nun am besten mit Gaffer Tape. Ein anderes Gewebeklebeband tut es aber auch. Es sollte halt nur sehr gut klebend sein.

Vier der etwas längeren Küchenpapierrollen-Elemente klebt man nun mit doppelseitigem Klebeband auf den Boden und lässt dabei in der Mitte genug Platz für den Stamm. Das Ganze schaut dann aus wie ein großes Pluszeichen mit einer Auslassung im Zentrum. Die Befestigung des Stamms erfolgt dann ebenfalls mit doppelseitigem Klebeband – und zwar an den Abdichtungen der vier untersten Äste.

Die weiteren Ebenen

Nachdem nun die unterste Ebene und mit ihr der Stamm auf dem Pappboden klebt, kommen die weiteren Ebenen hinzu. Die nächste besteht wiederum aus Küchenpapierrollen-Elementen. Schauen in der untersten Ebene die vier Äste nach zwölf, drei, sechs und neun Uhr, befinden sich die Äste der zweiten Ebene genau dazwischen. Als Befestigung am Stamm dient sowohl das doppelseitige Klebeband als auch das Gaffer Tape. Immerhin müssen die Äste einer Katzenpfote standhalten.

Die weiteren Ebenen folgen demselben Prinzip. Hier kommen jetzt die Klopapierrollen zum Einsatz. Erst die ungekürzten, bei der obersten Ebene die zugeschnittenen.

Die Baumspitze

Die Länge des Baumstammes ließe theoretisch noch Raum für eine weitere Ebene. Aber auch so ein Weihnachtsbaum für Katzen braucht ja eine hübsche Spitze. Die habe ich erst einmal mit Gewebeklebeband zugeklebt. Und dann eine handelsübliche Geschenkschleife oben draufgeklebt. Den Rest des überstehenden Baumstamms schmückt etwas Geschenkbank.

Die grüne Anmutung

Luzi wäre es wahrscheinlich wurscht, hätte ich ihrem Weihnachtsbaum keine weitere Verzierung gegönnt. Aber ich fand, dass er etwas grüne Anmutung schon vertragen kann. Und wenn die auch noch aus Jute besteht, hat es fast was Natürliches, haha. Also habe ich mehr oder weniger grünes Jute-Geschenkbank besorgt und das über die einzelnen Äste drapiert. Der Befestigung dient wieder ein wenig doppelseitiges Klebeband.

Zugegeben überflüssig und doch ganz nett: die kleinen Glöckchen. Die sind mit kleinen Klammern an den Ästen befestigt. Luzi hat noch kein Interesse an ihnen gezeigt – selbst dann nicht, wenn das Leckerli in direkter Nähe erfummelt werden will.

Update Jahresende 2019:
Luzi und ihr Youtube Kanal

Nachdem Youtube Luzis Kanal vorübergehend wegen eines vermeintlichen (und nicht näher erläuterten) Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen gelöscht hatte, ist er nun wie von Zauberhand wieder aufrufbar. Schauen wir, wie lange der Zustand hält. Bis dahin hier wieder ihr Video mit ihrem Weihnachtsbaum für Katzen:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/raJ8hka3TeI

Schreibe einen Kommentar

Die im Rahmen der Kommentare angegebenen Daten werden von uns dauerhaft gespeichert. Cookies speichern wir nicht. Für weitere Informationen siehe bitte unsere Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.