Katzentraining mit Rampe und Hocker

Seit über drei Monaten läuft Luzi jeden Tag ihre Rampe rauf und runter. Dabei hat ihr Bewegungstraining schon nach sechs Woche Früchte getragen: Luzi erledigt seither wieder jeden Tag ihr großes Geschäft. Nun habe ich das Ganze etwas erweitert. Seit Neuestem geht es beim Katzentraining auf Rampe und Hocker.

Training mit Rampe und Hocker

Nach über drei Monaten des immer wieder Gleichen habe ich mich gefragt, wie ich das Training etwas modifizieren könnte. Hätten wir keine Corona-Zeiten, würde ich in den Baumarkt spazieren und mindestens mal zwei neue Holzleisten kaufen. Die wären dann nicht so lang wie unsere Rampe, eventuell sogar etwas schmaler.

Doch aktuell ist nix mit Shoppen. Also habe ich mich in Luzis Revier umgeschaut, was ansonsten zum Einsatz kommen könnte. Und da fiel mein Blick auf den Hocker. Im Sommer steht der auf dem Balkon. Nun im Winter aber erweitert er unser Katzentraining mit Rampe um die Zwischenstation Hocker.

Verdopplung der Leckerli bei wenig Mehraufwand

Zu Beginn reagierte Luzi etwas zurückhaltend. »Wat soll dat denn?« mag sie sich gefragt haben. Nur zögerlich ist sie anfangs auf den Hocker geklettert. Doch dann hat sie schnell verstanden, dass es – »Moment mal!« – auf diese Weise ja noch mehr Leckerli gibt.

Normalerweise bekommt Luz bei diesem Training pro Weg nach oben oder unten immer ein Leckerli. Auf diese Weise landet schon eine ganze Menge an Trockenfutter in ihrem dazu stets bereiten Mäulchen. Das bereitet mir schon ein wenig Sorge. Immerhin soll Luzi ja noch immer eher abnehmen denn wieder runder werden.

Aus Luzis Sicht aber ist diese Zwischenstation Hocker eine echte Bereicherung für ihr Training mit der Rampe. Nun gibt es nämlich auch für das Klettern auf den Hocker ein Leckerli. Und dann nochmal eins, wenn sie von dem Hocker wieder auf die Rampe gestiegen und oben beziehungsweise unten angekommen ist.

Man könnte also auch sagen: Aus dem schnöden Katzentraining mit Rampe ist Dank Hocker Luzis Paradies geworden. Und in dem bewegt sie sich auch immer souveräner.

Weitere Erweiterungen in Planung

Eines schönen Tages, wenn Baumärkte auch wieder für Privatkunden geöffnet haben, werde ich auf jeden Fall weitere Holzbretter besorgen. Schon allein, um eine Rampe etwas schräger anstellen zu können. Aber auch, um den Pfad zu erweitern. Über eine kurze, viel schrägere Rampe auf den Wäschekorb. Vom Wäschekorb über einen Steg auf den Hocker. Zurück auf die lange Rampe. So was in der Art.

Und ich glaube, das wird Luzi gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Die im Rahmen der Kommentare angegebenen Daten werden von uns dauerhaft gespeichert. Cookies speichern wir nicht. Für weitere Informationen siehe bitte unsere Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.