Katzenangel selber machen: ein Bommel für Luzi

Luzi jagt nicht gerne. Katzenangeln, Wollmäuse, Bällchen. Was anderen Katzen Spaß macht, findet Luzi im Allgemeinen sterbenslangweilig. Es gibt allerdings Ausnahmen. Die sind nur leider nicht so leicht vorherzusehen. Die Investition in teures Katzen-Spielzeug lohnt sich bei einer Luz jedenfalls nicht wirklich. Zum Glück lässt sich aber zum Beispiel eine Katzenangel preiswert selber machen.

Luzi und die Katzenangel

Manchmal findet Luz ihre Federangel ganz toll. Leider kann ich kaum vorhersagen, wann und unter welchen Bedingungen diese Federn Luzi zum Jagen animieren. Im Rahmen einer Buchrezension hatte ich die Vermutung geäußert, eine bestimmte Sternenkonstellation könnte nötig sein. In dem Kontext hatte ich aus dem Musical Hair zitiert:

When the moon is in the Seventh House
And Jupiter aligns with Mars…

Songtext von Hair: Aquarius

Zuletzt hatte ich aber auch mal wieder festgestellt, dass Luzis Interesse an den Federn nach einem Diät-Wochenende ungleich größer ist.

Ich persönlich finde die Federn übrigens großartig. Wenn man sie nämlich fliegen lässt, klingt es tatsächlich nach flatternden Federn. Zwar sind auch diese Federn wahrscheinlich gar nicht natürlichen Ursprungs. Aber im Gegensatz zu allen offensichtlichen Plastikfedern (fein, fisselig, quietschbunt), sehen diese wenigstens nach Federn aus.

Luzi sind solche Überlegungen hingegen völlig wurscht.

Katzenangel selber machen: Die Bommelangel

Eines Tages kam ich dann mit dem Bommel nach Hause. Ich hatte ihn in meinem Lieblingskramladen entdeckt und dachte direkt: Das müssen wir ausprobieren!

Material für die Katzenangel zum Selbermachen

  • der Stab einer alten Katzenangel oder ein neuer Holzstab
  • eine Elastikkordel (ca. 1 Meter Länge)
  • ein Bommel (oder ein anderes, möglichst kleines und leichtes Spielzeug)

Im Detail: der Bommel

Der Bommel, den man auch als Quaste bezeichnen könnte, dient eigentlich dem Schmuck von Stoffen. Denke ich zumindest. Man könnte zum Beispiel eine Tasche damit schmücken. Vielleicht kann man ihn sich aber auch ans Knie tackern. Ich weiß nicht genau, wofür das Ding eigentlich gedacht ist.

Ich habe in dem Ding jedenfalls direkt das Potential für ein gutes Katzenspielzeug gesehen. Vor allem wegen seiner Größe und des geringen Gewichtes. Oder soll ich sagen: Mir gefiel seine Kleinheit und die Federleichte? Katzenspielzeug ist nämlich oft viel zu groß und auch zu schwer. Dabei sollte es doch eigentlich etwas imitieren, das Katzen auch tatsächlich jagen würden.

Die Elastikkordel und der Stab

Elastikkordeln sind super. Und gehören spätestens, seit wir uns unseren eigenen Mundschutz nähen, in jeden guten Haushalt.

Der Vorteil so einer Elastikkordel in Hinblick auf eine Katzenangel ist das tatsächlich das Elastische an der Kordel. Natürlich kann man auch eine andere Art von Bändchen nehmen. Aber mit der Elastikkordel schwingt, fliegt und hüpft der Bommel dann besser.

Und für den Stab lässt sich am bestern der Stab einer alten Katzenangel nehmen, die bei Mieze nicht gut angekommen ist. Im Prinzip kann man hier natürlich auch extra einen Holzstab kaufen. Dann aber hilft es sehr, dort ein Loch hineinzubohren. Denn nur so lässt sich die Kordel wirklich fest am Stab befestigen.

Die Befestigung der Kordel am Bommel ist jedenfalls ganz einfach. Der Bommel hat nämlich die passende Öse. Als wäre er dafür gemacht, wesentlicher Bestandteil einer Katzenangel zu sein, haha!

Eine Woche helle Freude mit der neuen Katzenangel

Als ich damals mit dem Bommel nach Hause kam, habe ich erst einmal eine große Show darum gemacht. Aus der Erfahrung, dass Luzi auf Drama steht. Also habe ich sie nur mal kurz danach schnuppern lassen, ihr dann aber das Teil direkt wieder vorenthalten. Als sei es etwas besonders Wichtiges, etwas Bedeutsames. Das Vorgehen hat schon mal ihr Interesse grundsätzlich geweckt.

Als ich aus dem Bommel dann eine Katzenangel gemacht hatte, kannte Luzis Begeisterung keine Grenzen. Wann sehe ich schon mal, dass sie extra ihre Krallen wetzt, bevor sie einem Spielzeug hinterherrennt! Gejagt hat sie den Bommel, geboxt hat sie ihn, als wäre das eines ihrer Lieblingshobbies!

Aber wie das mit der Luz so ist: Die Begeisterung währte nicht allzu lange. Mit jedem Tag reduzierte sich ihre Ambition, Beute zu machen. Oder das Ding zumindest mal ordentlich zu verdreschen. Nach einer Woche war der Spaß leider schon vorbei. Luzis Blick sagte nur: Kenne ich schon. Dennoch hatte sich die Aktion gelohnt, diese Katzenangel selber zu machen.

Nun, da sie im Rahmen ihres Diät-Wochenendes wieder Begeisterung für das Jagen entwickelt hat, erlebt auch die Bommelangel ihre Renaissance. Für wie lange, das ist nicht besonders fraglich. Sehr kurz, möchte ich meinen. Aber immerhin.

Schreib einen Kommentar

Die im Rahmen der Kommentare angegebenen Daten werden von uns dauerhaft gespeichert. Cookies speichern wir nicht. Für weitere Informationen siehe bitte unsere Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.