Katzen Stangenlauf: Cavaletti selber machen

Die Idee für das Katzen Stangenlauf Training stammt aus dem Praxisbuch Katzen Clickertraining. Die Autorin erklärt dort, dass die Stangen eigentlich Cavaletti heißen und die Art des Trainings aus dem Pferdesport stammt. Ja, nä, is klar! Meine Katze ist doch kein Springpferd! Das habe auch ich gedacht. Doch geht es hier nicht um den großen Pferdesport, bei dem hohe Hindernisse übersprungen werden sollen. Vielmehr geht es darum, Pferden Trittsicherheit und Taktgefühl zu vermitteln und dabei auch was für den Muskelaufbau zu tun. Muskelaufbau? Hm, das wäre doch was für Luzi!

Physiotherapie für Katzen: Stangenlauf

Physiotherapie für Pferde kann Katzen nicht schaden. Zumal dieses Training auch Katzen mit Ataxie helfen kann, ihre Bewegungen besser zu koordinieren. Vor allem hier sind weiche Stangen gefragt. Die liegen dann am Boden und werden zudem auch noch festgeklebt. Auf keinen Fall soll sich ein Tier, das sich mit koordinierten Bewegungen schwertut, irgendwie verletzen können.

Für alle anderen Stubentiger kommt in der Trainingsanleitung ein Steckhürden Set zum Einsatz. Also Pylonen mit Einstecklöchern und fünf bis neun Stangen. Als Alternative aus dem Haushalt nennt die Autorin halbierte Holzbesenstiele oder Hülsen zum Isolieren von Heizungsrohren. Beide Alternativen lagern dann auf kleinen Bücherstapeln.

Luzis erste Cavaletti bestanden schlicht aus Küchenpapierrollen. Also aus den inneren Papprollen eben solcher. Und damit so eine Rolle, die ja nicht allzu dick ist, etwas höher kommt, habe ich ihr mittels der Papprollen von Klopapier kleine Beine gebastelt. Entstanden sind so extrem windschiefe Konstruktionen, die keinen Designpreis gewinnen werden und hier auch nicht posieren sollen. Aber für unsere ersten Trainingseinheiten hat das gereicht.

Bessere Cavaletti braucht die Luz

Dann hatte ich die Idee, mir eine Poolnudel zu besorgen und sie in vier Teile zu schneiden. Den ganzen Sommer über hatte ich welche in einem Supermarkt in der Nähe gesehen. Aber wenn man dann im Herbst mal eine braucht, machen die einen auf Saisonware. Sachen gibt’s…

Beim Stöbern stieß ich dann auf Zugluftstopper. Also diese Art von ausgestopften Stoffwürsten, die man sich vor die Wohnungstür legt. Schwupps kam die Idee für ausgestopfte Cavaletti! Schwerer und stabiler als die Papprollen, formschöner obendrein, dabei aber weich, sodass Luz sich daran nicht wehtun kann. Wer braucht da schon Poolnudeln, haha!

Material für die Stangen

Für die ausgestopften Stoffstangen braucht es:

  • Stoffstreifen, etwa 25 x 40 Zentimeter,
  • Kreisrunde Stoffstücke, ca. 10 Zentimeter im Durchmesser,
  • Füllwatte. 250 Gramm reichen für vier Stangen.

Mir dienten als Stoff zwei billige Einkaufstaschen zu je 1 Euro. Zusammen mit der Füllwatte (4 Euro) kam ich somit auf eine Gesamtinvestition von 6 Euro.

Zudem braucht es für die Herstellung:

  • Schere,
  • Stecknadeln,
  • Nähgarn und Nähnadel.
  • ein Dosendeckel als Schablone

Der Zuschnitt

Meine Einkaufstaschen liefern Stoffmaterial für insgesamt sechs Stangen, die Füllwatte reicht allerdings nur für vier Stück (Abb. 1).

Als erstes habe ich die Henkel gelöst und dann die Seitenteile ausgeschnitten. Mit Absicht habe ich dabei die verstärkten Kanten der Taschen für die Stangen nicht abgeschnitten. Ohne die Seitenteile entsteht ein großes Stück Stoff, das ich durch einen Schnitt an der Bodenplatte in zwei Teile zerschnitten habe (Abb. 2).

Diese beiden Teile lassen sich dann noch einmal halbieren, sodass dann theoretisch pro Tasche genug Stoff für vier Stangen zur Verfügung wäre (Abb. 3). Allerdings reicht das ausgeschnittene Seitenteilmaterial nur für sechs kreisrunde Stoffstücke. Zwei solche Ausschnitte braucht es für die beiden Enden einer Stange. Als Schablone diente mir übrigens ein handelsüblicher Dosendeckel.

Das Zusammenstecken und Nähen

Ein Stück Stoff in der Größe von ca. 25 x 40 Zentimetern steckt man an der Längsseite zusammen. Auch jetzt schon feststecken kann man einen der beiden runden Ausschnitte. Hier kommt übrigens die verstärkte Kante der Taschen zum Tragen: Ich habe die Teile so angenäht, dass die verstärkte Kante der Stange an ihren Enden erhalten bleibt (Abb. 4).

Ist die lange Naht fertig und das eine Endstück befestigt, stülpt man die Konstruktion auf rechts um und befüllt die Stange mit der Watte. Dann braucht es nur noch die Befestigung des anderen Endstückes. Dies geschieht tatsächlich von außen. Es sei denn, jemand kann besser nähen als ich und kennt ein besseres Vorgehen. In dem Fall: Bitte kommentieren!

Das Katzen Stangenlauf Training

Vier derartige Hindernisse liegen nun also im Abstand von vielleicht zwanzig bis dreißig Zentimetern am Boden. Der Erhöhung können besagte Bücherstapel dienen. Bauklötze sollten es aber auch tun. Dass das keine allzu feste Konstruktion ist, macht nichts, denn Umwerfen gehört mit zum Spaß.

In unserem Fall bilden die Cavaletti nahezu einen Halbkreis – mit einem klaren Start und einem Ziel. Leckerli vor der Nase läuft Luz zu dem Wort Start! zu eben diesem und spurtet dann – immer dem Leckerli hinterher – über die vier Hindernisse.

Luzi mit ihren neuen Cavaletti
Luzi mit ihren neuen Cavaletti

Spurtet ist hier übrigens der passende Begriff. Denn zu koordinierter Bewegung kommt es bei Luzi nicht, wenn TroFu im Spiel ist. Immer wieder muss ich sie (lachend) ermahnen, doch bitte auf die Pfötchen zu achten. Kaum ein Durchgang, bei dem sie nicht die Hälfte der Stangen berührt und mit sich reißt. Aber das ist mir eigentlich herzlich egal. Denn mir geht es beim Katzen Stangenlauf mehr um die Bewegung als um die Koordination. Das Leckerli vor der Nase kommt mein Couchpotato so wenigstens mal auf Touren.

Schreib einen Kommentar

Die im Rahmen der Kommentare angegebenen Daten werden von uns dauerhaft gespeichert. Cookies speichern wir nicht. Für weitere Informationen siehe bitte unsere Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.