Katzen Küsschen – nicht alle Katzen sind wahre Knutscher

Mein erstes Katzen Küsschen hat mir Joschi verpasst. Nichts ahnend saß ich auf dem Sofa, als er über den Couchtisch auf mich zukam. Was will er? fragte ich mich und lehnte mich vor. Da spürte ich auch schon seine feuchte Nase auf meiner. Oups, dachte ich, was war das?

Bis dahin hatte ich diese Art der freundlichen Begrüßung noch nie erlebt. Ich hatte zuvor aber auch nicht so viel engen Kontakt zu Katzen. Wobei auch jene, die ich gut kannte, nie das Bedürfnis hatten, ihr Näschen auf meins zu drücken.

So auch nicht Luzi.

Mein erstes Katzen Küsschen von Luz…

…erhielt ich am 18.12.2019. Ich weiß das deshalb so genau, weil ich es sofort Romy freudig getextet hatte. Sie schlug mir dann auch direkt vor, es rot im Kalender zu notieren.

Im Dezember 2019 lebte Luzi schon über anderthalb Jahre bei mir. Geküsst hatte sie mich aber noch nie. Ihr Gesicht an meines gedrückt: jeden Morgen. Ihr Schnäuzchen an meiner Hand gerieben, meinem Arm, meinem Ellenbogen, meinem… also eigentlich überall: ständig. Aber ihre Nase an meine gestupst, das hatte sie noch nie getan.

Auch seither hält Luz sich eher bedeckt, wenn es darum geht, Küsschen zu geben. Küsschen zu bekommen hingegen… Pessimistischen Schätzungen zufolge können wir von ungefähr einer Million Küssen ausgehen, die ich ihr bislang geben durfte.

Küsschen, Luz?

Katze Luzi gibt nicht oft Katzen Küsschen, stellt ihr Fell aber gerne für Küsschen zur Verfügung
Luzi gibt nicht oft Katzen Küsschen, stellt ihr Fell aber gerne für Küsschen zur Verfügung.

Luzi, von der es mal hieß, sie würde sich vielleicht nie anfassen lassen, ist ein echtes Betthäschen. In ihrem natürlichen Lebensraum gehört es für sie zum Normalzustand, auf mir zu liegen oder an mich gekuschelt zu schlafen. Bei so viel verführerischem Fell vor meiner Nase kann ich nicht meist nicht anders, als eben diese in ihrem Fell zu versenken. Dabei kommt es natürlich auch zu dem ein oder anderen liebevollen Schmatzer.

Zwischendurch war ich sogar fast der Überzeugung, dass Luz weiß, was »Küsschen!« bedeutet. Das ist nämlich mittlerweile Teil unseres Abendrituals.

Wenn ich bereits im Bett liege, läuft sie immer gerne noch ein bisschen um mich herum. Seit jenem Dezembertag kommt es dann durchaus vor, dass sie kurz mal ihr Näschen an meines drückt. Alternativ kommt sie auf »Küsschen, Luzi?« aber auch angelaufen und lässt sich von mir auf die Wange küssen. Allerdings klappt das nicht zuverlässig. Was zwei Interpretationen eröffnet:

  1. Meine Katze versteht mich doch nicht.
  2. Meine Katze versteht mich, hat aber keine Lust auf diese Knutscherei.

Ich fürchte, ich muss mit beiden Varianten leben können.

Nicht jede Katze liebt Katzen Küsschen

Nun ist bekanntlich jede Katze anders. Also hält auch nicht jede Katze gleich viel von dieser Knutscherei. Kater Cobi zum Beispiel, ein Schmuser vor der Herren, findet es überhaupt nicht gut, wenn sich ein menschlicher Kopf seinem Kopf zu sehr annähert. Dabei reden wir noch nicht mal von zum Beispiel meinem Kopf. Der ist ist ihm ja gar nicht so vertraut. Auch seine Menschen üben noch, sich ihm so nähern zu dürfen.

Joschi hingegen, seines Zeichens kein großer Schmuser, reagiert auf diese Form der Annäherung fast immer mit einem freundlichen Entgegenstrecken seines Näschens. Andernfalls wäre die Fülle an Fotos, die ich auf Nachfrage von Romy erhalten habe, auch gar nicht denkbar.

Dummerweise hat Joschi aber auch die Neigung, mehr als nur Stupsen zu wollen. Joschi beißt gerne mal zu. Wenn sich also eine menschliche Nase allzu sorglos oder bereitwillig der seinen nähert – schwupp, gibt es dann auch schnell mal einen Liebesbiss. Damit muss man dann auch leben können – oder es einfach gut finden.

So viel Liebe habe ich jedenfalls von ihm bis dato noch nicht erfahren.

Katzen zeigen Zuneigung eigentlich mit ihrem Popo

Nun mag diese ganze Knutscherei ganz schön menschlich sein. Im WDR-Video zur Frage, ob Katzen lieben können, erfahren wir von der Katzenpsychologin, dass Katzen ihre Zuneigung eher mit ihrem hübschen Katzen-Popo zum Ausdruck bringen. Immerhin bringen sie sich in eine denkbar schwache Position, wenn sie einer anderen Katze ihren Hintern zeigen. Die könnte ja wie Joschi auf die Idee kommen, einfach mal hineinzubeißen.

So einen Katzen-Po direkt vor dem Gesicht hatte wahrscheinlich jeder Mensch einer Katze schon mal. Anfänglich war auch ich irritiert, habe es dann aber vor allem als ein Zeichen ihres Vertrauens zu werten gelernt. Sie geht halt davon aus, dass ich eben nicht direkt hineinbeiße. Auch wenn das ja durchaus ein Zeichen meiner Liebe sein könnte…

So oder so freue ich mich immer, wenn ich Luzis hübschen Katzen-Po vor der Nase habe. Küsschen aber gebe ich ihr dann doch lieber auf die Wange, die Stirn, den Nacken, den Rücken, die Schultern, die Flanken – wo auch immer meine Nase sich gerade in ihrem Fell versenken darf.

Beitragsbild Joschi: Romy

Schreibe einen Kommentar

Die im Rahmen der Kommentare angegebenen Daten werden von uns dauerhaft gespeichert. Cookies speichern wir nicht. Für weitere Informationen siehe bitte unsere Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.