Futter für Katze ohne Zähne: Hühnchen nur noch püriert

Luzi ist der lebende Beweis: Es braucht kein spezielles Futter für eine Katze ohne Zähne. Alles, was es braucht, ist das normale nasse Lieblingsfutter und eine Gabel zum Zermantschen. Oder man nimmt gleich den Stabmixer. Was im Fall von Hühnchen irgendwie angezeigt ist. So oder so besteht jedenfalls keine Gefahr, dass das wohlgenährte Tier auch nur im Entferntesten verhungern könnte.

Unsere Erfahrungen mit Futter für eine Katze ohne Zähne

… kein hartes Trockenfutter

Zweieinhalb Jahre ist es nun her, da Luzi wegen FORL das Gros ihrer Zähne eingebüßt hat. Beim ersten Eingriff waren es sechs Zähne insgesamt, darunter alle verbliebenen Eckzähne. Und nach dem zweiten Eingriff blieben ihr neben allen Schneidezähnen nur zwei Backenzähne. Die stehen einander zwar gegenüber, beißen aber wohl nicht so richtig aufeinander. Und allein darauf beruht ihr einziges Problem mit Futter.

Aufgefallen war dieses Problem letztes Jahr beim Hausbesuch unserer Tierärztin, als es eigentlich um Luzis Arthrose ging. Eine schmerzhafte Druckstelle am Zahnfleisch hatte Luz da entwickelt. Offenbar, weil sie an der Stelle immer wieder versucht hatte, etwas Hartes zu zerbeißen.

In der Konsequenz bedeutet das dann aber nur, dass es seither kein Trockenfutter mehr gibt. Und auch keine Leckerli, die einfach nur dick und hart sind.

… keine harten Leckerli

Leckerli braucht es für eine verfressene Katze wie die Luz natürlich immer noch. Im härtesten Fall bekommt sie nun also die Dinger, die irgendeine weiche Füllung haben. Irgendwas mit Käse oder Lachs. Oder was da sonst so draufsteht und nur im besten Fall auch drinsteckt. Dieses ganz feiste Zeug halt, das sich rühmt, nur zwei Kilokalorien pro Stück zu haben und deshalb kalorienarm zu sein.

Was natürlich Blödsinn ist. Kalorienarm, das wären Schleckis. Leberwurstcreme und co. Aber die sind nur bedingt einsetzbar. Im Futterball zum Beispiel macht sich eine solche Creme gar nicht gut. Und für Rampe, Treppe oder Cavaletti? Da braucht es schon die ganze Kunst der kulinarischen Verführung. Und die ist leider hart mit weichem Kern.

Oder besteht aus Hühnerstreifen. Doch die bekomme ich in letzter Zeit hier nicht mehr im lokalen Handel. War ohnehin arg teuer, dieses Zeug. Aber Luz hat es halt geliebt.

Verspachteln lässt sich beides, gefüllte Leckerli und Hühnerstreifen, auch ohne Zähne. Und auch unsere Tierärztin hatte beim letzten Hausbesuch nichts auszusetzen.

… normales Nassfutter

Für die Katze ohne Zähne braucht es jedenfalls kein spezielles Futter, nicht im nassen Bereich. Wenn schon spezielles Futter, dann doch eher solches, das der Lebensphase der Katze entspricht. Oder dem Körperumfang

In den letzten Jahren hatte die Luz also mehr mit Reduktionsdiäten und sensitiven Futtersorten zu tun. Neuerdings gibt es im Wesentlichen Senioren-Futter. Wobei wir das natürlich nicht so benennen. Ich meine, welche Dame im reiferen Alter möchte schon ständig darauf hingewiesen werden, dass sie kein junger Hüpfer mehr ist.

Luz steht am meisten auf Futter in Sauce. Das wiederum hat wohl damit zu tun, dass sie bei der Sauce nicht zubeißen muss. Früher störten die bösen Zahnschmerzen. Später dann die fehlenden Zähne. Damit sie auch den Fleischanteil gut verspeisen kann, muss ich den also immer mit einer Gabel zerdrücken.

Machen Sie mal eine typische Handbewegung, könnte mich da einer auffordern. Denn tatsächlich, bei den vielen kleinen Portionen, die Luz am Tag so bekommt, mache ich nichts öfter, als kleine Futterstücke zu zerdrücken.

Aber auch das als undefinierte Masse dargereichte Futter in Schälchen zermantsche ich noch immer ein wenig mit der Gabel. Hier gibt es nichts Flüssiges, was Luz mal eben so schlecken könnte. Also sorge ich mit der Gabel dafür, dass die Pampe an sich gut schleckbar ist.

Das Zerdrücken von Futter ist also etwas, das man für eine Katze ohne Zähne auf jeden Fall tun sollte.

Püriertes Hühnchen als Futter für die Katze ohne Zähne

püriertes Hühnchen als Futter für Katze Luzi ohne Zähne
Lecker, lecker, lecker: pürierte Hühnchen-Pampe für die zahnlose Katze

Nun begab es sich, dass Luzi sich mal wieder erbrochen hatte. Eine erschreckend große Portion Schleim. Nicht gut. In solchen Fallen bekommt sie erst einmal für ein paar Tage spezielles Gastro-Futter. Gastro, weil leichter verdaulich. Gastro aber auch, weil dem Zeug Elektrolyte beigemengt sind. Auf Dauer ist das aber keine gute Idee, der Katze Elektrolyte zu geben, wenn sie sich nicht ständig erbricht oder andauernd Durchfall hat.

Um Luzis Verdauungssystem noch ein paar Tage mehr zu entlasten, koche ich dann für sie immer Hühnchen. Wobei der Akt des Kochens an sich bei Luz noch immer dieselbe Begeisterung auslöst wie früher. Allein das Ergebnis mag nicht mehr so punkten.

Nun steht man ja manchmal echt auf der Leitung. Was habe ich mir den Kopf zerbrochen, warum sie ihr Hühnchen nicht mehr so liebt wie früher. Falsches Huhn? Doch größere Probleme mit der Verdauung? Oder einfach nur die Vorlieben geändert? Bei Katzen weiß man ja nie.

Dann fiel mir ein, dass ich ihr das Hühnchen früher schon mal (nach den Zahn-OPs) püriert angeboten hatte. Das hatte ich nicht als großen Erfolg in Erinnerung, eher im Gegenteil. Aber das habe ich nun einfach mal ausprobiert.

Und siehe da: Den ganzen Tag über hatte Luzi nur bedingt von dem – im Schweiße meines Angesichts – schon sehr klein gerupften Huhn genommen. Dann aber über Nacht eine vergleichsweise sehr große Portion püriertes Hühnchen zunichtegemacht.

Nun gut, dann weiß ich ja, wie das in Zukunft mit dem Huhn so funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Die im Rahmen der Kommentare angegebenen Daten werden von uns dauerhaft gespeichert. Cookies speichern wir nicht. Für weitere Informationen siehe bitte unsere Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.