Einfaches Katzenspielzeug: Luzi und die Streichholzschachtel

Auf der Suche nach einem einfachen Katzenspielzeug? Soll (fast) nichts kosten und keine Bastelei erfordern? Dann könnte eine Streichholzschachtel genau das Richtige sein. Denn die Streichholzschachtel ist ein extrem einfaches Katzenspielzeug, das nur die passende Pfotentechnik erfordert. Luzi hatte die sofort raus. In Sachen Fummeln können sich untalentiertere Artgenossinnen bei ihr auf jeden Fall was abschauen. Oder eine Scheibe abschneiden. Könnte ihrem Kampfgewicht nicht schaden. Zwinker.

Material: eine Streichholzschachtel

Einziges Problem bei diesem einfachen Katzenspielzeug: Wer hat schon noch Streichholzschachteln zu Hause. Ich jedenfalls besitze nur Feuerzeuge. Oder diese Werbegeschenke, die zwar Streichhölzer beherbergen, aber keine Schachteln sind.

Also musste ich erst einmal eine Streichholzschachtel besorgen. Dabei fiel meine Wahl auf diese etwas größere Ausführung, die man leider nur im Mehrfachpaket bekommt. Ich besitze nun also Streichhölzer für den Rest meines Lebens… Wer weiß, wofür das noch gut sein könnte.

Luzis erste Begegnung mit der Streichholzschachtel

Schon bei ihrer ersten Begegnung mit der Streichholzschachtel hatte Luz den Dreh direkt raus. Nun ist die Aufgabe aber auch nicht allzu schwer. Für ihren Menschen schon mal gar nicht. Und sie braucht nur die passende Pfotentechnik.

Man nehme also eine leere Streichholzschachtel, gebe ein Leckerli hinein, schiebt sie wieder zu und hält sie der Katze hin. Dabei sollte man einen Finger auf die Hülle halten, sonst rutscht die ganze Schachtel mit, wenn die begabte Fummlerin ihre Pfote darauf legt und zieht.

Zu Beginn habe ich immer darauf geachtet, dass die Schublade noch ein kleines bisschen vorschaut. Ich dachte, dass sie überhaupt nur so eine Chance habe, an das Leckerli heranzukommen. Aber nix da, mit ein wenig Übung klappt ihre Technik auch, wenn die Schublade bündig mit der Hülle abschließt.

Dabei kann ich gar nicht sagen, wie genau ihre Technik aussieht. Irgendwas mit mindestens einer Kralle, sicher. Aber mehr zu sehen davon bekomme ich nicht.

Romy im Einsatz

Dann kam Romy zu Besuch, wir wollten zusammen kochen und essen. Ich stand am Herd und drückte ihr die Streichholzschachtel und Luzis Lieblingsleckerli in die Hand und sagte: Mach mal.

Dabei hatte ich vergessen, ihr den Tipp mit dem leichten Festhalten zu geben. Luzi hatte die Streichholzschachtel zwar dennoch geöffnet, hatte nun aber Probleme, an das Leckerli in der Schublade heranzukommen. Lakritznase in dieser Schublade zog sie durch die Küche. Ich weiß noch, wie Romy und ich am Boden lagen vor Lachen.

Luzi zeigt, wie es geht

Im Video zeigt Luzi, wie das mit diesem einfachen Katzenspielzeug funktioniert. Und bestätigt einmal mal, dass sie eine echte Linkspföterin ist. Mit der rechten Pfote tastet sie vielleicht nach dem Objekt ihrer Begierde. Aber nur mit der linken Pfote öffnet sie die Schachtel, als sei es nix.

Allein ich habe so meine Schwierigkeiten, die Schachtel einhändig zu befüllen. Vielleicht sollte ich doch mal in ein Kamerastativ investieren…

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/Czs5i-JjH2c

Wer hat dieses einfache Katzenspielzeug erfunden?

Wer die Nutzung einer Streichholzschachtel als wohl einfachstes Katzenspielzeug der Welt ursprünglich erfunden hat, weiß ich nicht. Ich war es jedenfalls nicht. Die Idee dazu habe ich aus Alles für die Katz von Heike Grotegut.

Schreib einen Kommentar

Die im Rahmen der Kommentare angegebenen Daten werden von uns dauerhaft gespeichert. Cookies speichern wir nicht. Für weitere Informationen siehe bitte unsere Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.